Zum Teufel mit der Zielgruppe

Die Zielgruppe ist das A & O der Kommunikation. Ich sag: Schreiben will ich ohne sie.

Im Marketing und in der Kommunikation geht nichts über die Zielgruppe. Wir richten unsere Kommunikationsziele daraufhin aus. Wir entwerfen mehr oder weniger kreativ Personas, um uns die Zielgruppe möglichst unmittelbar vorstellen zu können. Wir formulieren mit viel Hirnschmalz Botschaften, die genau die Interessen der Zielgruppe treffen. Ja, mit Blick auf die Zielgruppe überlassen wir nichts, aber auch gar nichts, dem Zufall.

Nicht nur der Verkauf, auch die Medien kommunizieren an sorgfältig konstruierte Zielgruppen. Maßgeschneiderte Botschaften für eine Öffentlichkeit, die sich längst in sehr viele unterschiedliche Gruppen und Grüppchen aufgespalten hat. Geleitet von Interessen und Bedürfnissen, eingeteilt nach finanziellen und sozialen Möglichkeiten, unterschiedlich im Bildungsstandard und dem Familienstand.

Ein sinnvolles Werkzeug, die Zielgruppe.

Richtig eindrucksvolle Kommunikation passiert allerdings ohne sie.

Woran wir uns erinnern, das sind die überraschenden Botschaften, das aus der Reihe gefallene, das, was Regeln bricht, und nicht das, was nach allen Regeln der Kunst konstruiert worden ist. Kunst folgt keiner Marktlogik, jedenfalls nicht in der Produktion.

So will ich schreiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.