Ein Neubeginn

Mittlerweile beginne ich zum vierten Mal damit, mir eine Online-Präsenz aufzubauen. Woran es die ersten drei Mal gescheitert ist, wird sich sicher über kurz oder lang erschließen. Das hat mit meiner Inkonsequenz zu tun.

Warum es diesmal klappt, liegt an meiner fortgeschrittenen Lebenszeit. Wann, wenn nicht jetzt, ruft man gerne den Jungen zu – es gilt für Vertreterinnen der Generation 50plus im Besonderen.

3 mal 365 Tage werde ic h schreiben – entweder hier oder auf Instagram oder auf Twitter oder auf LinkedIn. Unter all den Möglichkeiten, die Social Media heute bieten, sind mir diese drei die Liebsten. Instagram ganz besonders. 3 x365, beginnend mit 15.09.2021.

Nicht jeden dieser Kanäle werde ich regelmäßig bespielen, am ehesten noch Instagram. Weil dort das Visuelle eine so große Rolle spielt und es mir Spaß macht, für die vielen Spielarten der Beiträge neue Tools auszuprobieren – und zu fotografieren. Dieser Blog hier wird als Basis fungieren. Hier werde ich alle meine Beiträge sammeln. Jedenfalls probiere ich das.

Das alles funktioniert mittlerweile mit dem Smartphone. Wie meine Teenage-Tochter sehe ich mir auf dem Bett liegen, das Handy über mir, texten, layouten und Fotos bearbeiten. Aktiv sein. Tun, statt konsumieren. Ausprobieren, statt besser wissen.

bleibt. Auf Dauer angelegt.

Der Ödensee im Salzkammergut – Erinnerung an eine inspirierende Sommerfrische.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.