#fran14: Der Wald und wir

„Das ist ein Naturwunder“, schreit meine Tochter, stellt sich mitten auf den Weg und breitet die Arme zu einer allumfassenden Umarmung aus. So geschehen in freier Natur, als wir gerade raus aus dem Wald hin zu tosenden Wasserfällen schauten. Wir waren am Alpinsteig „In der Höll“ bei den Wilden Wassern – und auf dem Weg dorthin trafen wir auf Schloß Trautenfels

… und besuchten die Ausstellungen dort. Total überraschend hielt uns die Dauerausstellung „Der Wald und wir“ für Stunden höchst interessiert auf Trab: Nicht nur die Architektur des Schlosses ist beeindruckend – auch die Ausstellung selbst überzeugt den naturinteressierten Laien. Das Leben im Wald, die Vielfalt des Lebens im Natur- und Kulturraum Wald und das immer noch damit verbundene Mysterium – in Trautenfels spürt man all das am eigenen Leib. Man taucht als Besucherin förmlich ein, betritt mit dem ersten Raum den Wald selbst. Steht unter Bäumen und sieht die sonst so scheuen Tiere des Waldes ganz nah, das Eichkätzchen und die Maus, den Specht und den Luchs. Die Tiere sind ausgestopft, ja, aber sie sehen einen an, als ob sie mitten in ihren alltäglichen Beschäftigungen gleichsam eingefroren worden wären. Als ob man einen Film einfach anhält. Stop – in der Überzeugung, dass man mit einem neuerlichen Tastendruck der Verrichtung einfach weiter zusehen könnte. So sehr ist man mitten drin. Teil der gelungenen Inszenierung.

Fast drei Stunden verbringen wir in der dort – und sind fasziniert: von heimischen Tierarten, die unseren Wald bevölkern, von den Arbeiten einst auf Feld und auf der Alm, von der Unmittelbarkeit der Darstellung der Bräuche und des Lebens von einst. Am meisten beeindruckt mich die Liebe und Sorgfalt, mit der die Ausstellungsgegenstände präsentiert werden. Die präparierten Tiere in ihren Glasvitrinen scheinen zu leben. Die Bienen, die in einem mit einer Glasscheibe abgeschlossenen Bienenstock Honig sammeln, lassen sich in die Waben schauen! Das Wandbad in einem Raum, in dem ein Jagdzimmer aus dem 19. Jahrhundert zusammengebaut ist, erinnert an exotischen Luxus, wie man ihn z.B. auch in der Türkei sieht.

Sehr gelungen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.